Künstler

Anja Schindler

"Caro Diario - ein Ort zu Ehren der Erinnerungen"

Installation, 2009

"Jeder Ort erzählt seine Geschichte, man muss lediglich leise sein, um sie zu hören." - Anja Schindler

Es ist ein großes Puzzle - die dunkle Vergangenheit. Ich wage nicht darüber zu urteilen, kann mir nur Gedanken machen über Orte - Gefühle spüren und versuchen dafür Bilder zu schaffen. Vergangenes in Worte zu fassen ist schwer, über das Alltägliche lässt sich leichter reden. Aber unsere Seelen wissen und vergessen nicht.
Ich wünsche allen Menschen die Kraft, das Gelebte niederzuschreiben - die Verluste, das Leid, die Ängste, die Sehnsüchte - all das leise einem geheimen Tagebuch anzuvertrauen, damit der große Knoten des Schweigens platzt und wieder Raum für neue Gedanken entsteht.
Forschen, Bewahren und Ordnen spielen eine zentrale Rolle in Anja Schindlers Arbeit. In Installationen, die an die Kunst - und Wunderkammern des 17. und 18. Jahrhunderts erinnern, wird zusammengefügt, was scheinbar nicht zusammen gehört. Handgeschriebenes, alte Landkarten, Fotos, Briefe und andere Erinnerungsstücke in Öl eingelegt und konserviert, stehen in Flaschen aufgereiht in seltsamen Regalen und Kästen. Daneben skurrile Objekte und exakt geordnete Aufbewahrungskästen. Nicht das Einzelstück steht im Vordergrund, sondern die Gesamtkomposition, die alles vom Sammlungsgegenstand bis hin zum Ausstellungsmobiliar mit einbezieht.