Künstler

Ute Krautkremer

"Schweben weit, schweben leise"

Papierabguss, Acryl, 8-teilig, je 110 x 35 x 25 cm, 2009

"Schweben weit, schweben leise" - Ute Krautkremer

Acht Flugobjekte, die sämtlich aus Papierabgüssen einer Ursprungsform bestehen, aber unterschiedlich kombiniert und zusammengesetzt Formvarianten ergeben, hängen frei beweglich im Raum. Das geringe Gewicht der Objekte lässt bereits bei leichtem Luftzug Bewegungsspiel zu. Der damit verbundene Eindruck von Leichtigkeit wird durch die fragile, dünnwandige Formgebung verstärkt und findet in einer hellen Farbgebung Entsprechung.
Meine Arbeit soll Momente der Stille und des Schwebens vermitteln. Absicht ist, eine vom Gefühl ausgelöste, assoziative Betrachtung zu ermöglichen. Flugobjekte aus Papier bewegen sich kaum merkbar, lautlos und fremdartig in einer Architektur die eine ganz andere (laute) Sprache spricht, eine Architektur, die unlösbar mit dem 2. Weltkrieg verknüpft ist. Die Lautlosigkeit der Papierflieger und ihre organische Anmutung stehen im krassen Gegensatz zu den Flugobjekten der Luftangriffe auf die Brücke und beleben einen von Zerstörung und Zerfall gezeichneten Raum, geben ihm eine neue, geradezu poetische Ausrichtung.